Mentales Training in der Schwangerschaft

Mentales Training in der Schwangerschaft – und warum wir spätestens jetzt damit beginnen sollten!

Es gibt immer Gründe um sofort mit Mental- und Intuitionstraining zu beginnen.
Aber spätestens in der Schwangerschaft bietet sich die Gelegenheit um so mehr an.
Was wir nicht wissen, bevor wir schwanger werden, ist dass sehr viele ungeahnte Emotionen, ungewohnte, unkontollierbare Situationen auf uns zukommen werden. Nichts wird so sein wie es vorher war, und selbst wenn uns die beste Freundin von ihrer Schwangerschaft und ihrem Geburtserlebnis und Grenzerfahrungen erzählt. Wir werden es nicht nachfühlen können.
Eins ist gewiss: Wir werden weit über unsere Grenzen gehen, diese Grenzerfahrung müssen wir erst einmal verdauen und das gelingt am Besten, wenn wir mentales Training beherrschen, Atemübungen einbinden können, die uns wieder zu unserer Mitte führen.
Wenn die Übungen so fest sitzen wie das tägliche Zähneputzen, dann kann Chaos herrschen und dennoch können wir zu unserem Ursprung zurückkehren. Wir ringen dann nicht zusätzlich noch mit unseren Emotionen, sondern können vorher ein emotionales Gleichgewicht schaffen, um Probleme zu lösen.
Denn wer sind wir denn dann, wenn wir unser erstes Kind bekommen haben? Noch dieselben? Wer anderes?
Fängt die Veränderung bereits in der Schwangerschaft an?
Warum gibt es so viele Kurse die uns auf die Geburt vorbereiten, aber nicht auf das Leben danach?
Wieso sagt uns niemand, dass wir im Krankenhaus Mitspracherecht haben, dass wir auf unser Bauchgefühl hören können/müssen. Das die Macht unserer Instinkte viel größer ist, als bisher angenommen.
Das wir unserer Instinkte und Intuition niemals näher sein werden als bei einer Geburt.
Wieso sagt uns niemand, das die Geburt erst der Anfang und nicht das Ende ist?
Warum spricht niemand vom 4. Trimester?
Warum sagt uns niemand, dass Müdigkeit ein fester Hauptbestandteil im ersten Lebensjahres unseres Engels sein wird und wie wir damit umgehen können!
Das wir ungeahnte Ängste haben werden? Das wir ein Gefühl von Unsicherheit und dem Gefühl “des nicht mehr könnens” ausgesetzt sein werden und wie wir diese Emotionen lösen können…
….Und das alles aus einem bestimmten Grund passiert!
 
Wie sich Verantwortung gegenüber eines kleinen Menschens anfühlt? Und wie können wir Verantwortung übernehmen? Wie kann ich die Interessen des eigenen Kindes vor anderen vertreten? Wie können wir uns von anderen abgrenzen – für unser Kind?
Wie bereiten wir das Umfeld auf unser Baby vor. Welche Rolle spielt denn eigentlich mein Mann? Müssen wir diesem nicht genauso Halt geben? Was wäre denn die perfekte Rolle für meinen Mann? Braucht dieser nicht auch Unterstützung? Welche Möglichkeiten haben wir?
Und wer schon Kinder hat, wie bereiten wir das erste Kind auf unser neues Familienmitglied vor? Welche Stellung nimmt jedes Familienmitglied dann ein? Wie findet jeder seine Position in der Familie bei mehreren Kindern? Wie gehen wir als Eltern mit den Emotionen unserer Kinder um? Wie verändert sich die Liebe zum ersten Kind, wenn ein weiteres hinzukommt. Interessenskonflikte wird es geben und es wird uns oft an unsere Grenzen bringen!
Wieso sagt uns niemand vorher, dass wir mit den Emotionen und Erfahrungen in unserer eigenen Kindheit in Berührung kommen werden? Und gibt uns Möglichkeiten wie wir unseren eigenen Lebensstil mit den eigenen Kindern finden?
Bereits in der Schwangerschaft beginnt unser Körper sich zu verändern, unser Energiepotential sinkt, weil für unseren Körper nichts anderes wichtiger ist als das winzige heranwachsende Reiskorn in unserer Gebärmutter.
Wissen ist ein Hauptfaktor, der uns ermöglicht optimale Entscheidungen für uns zu treffen. Wer nichts weiß, muss das glauben was andere sagen. Damit begibst du dich in Situationen, wo du dich so richtig mies fühlst, obwohl der Verstand sagt, es ist das Richtige!
Verstand, Stress, Angst sind schlechter Ratgeber.
Spätestens, wenn wir unsere Babys in den Händen halten, wissen wir was instinktives Verhalten ist.  Oder wissen wir es etwa doch nicht? Wie äußert sich instinktives Verhalten bei Babys?
Wissen wir vorher darüber Bescheid, können wir uns jede Menge Stress ersparen.
 
Intuition ist ein wichtiger Bestandteil eines erfüllenden Lebens. Manche leben intuitiv richtig. Das ist heutzutage aber eher bei wenigen der Fall. Niemand lebt es uns vor, zeigt uns wie es geht.
Instinkte und unsere Intuition, sind der Schlüssel zu uns selbst. Wenn wir damit umzugehen lernen steht uns der Weg frei. Denn den Weg können wir wählen, nicht das Ziel selbst.
 
Bei all dem schönen Chaos ist eine gute Verbindung zu sich selbst wertvoll. Daraus wächst auch die starke Bindung zum (ungeborenen) Baby.
 
Diese ganzen Fragen werden im Babyfeeling Kurs geklärt. Ein Geburts- und Wochenbettplan wird erarbeitet und Möglichkeiten der Stress- und Angstbewältigung werden aufgezeigt sowie Wissen vermittelt um dem eigenen Herzen folgen zu können!
 
Denn wenn alles Kopf steht und das Energiepotential schwindend gering ist, dann hast du Werkzeug in der Hand, dass dich zum Ursprung bringt.
 
                                                                                                                                                                                                                  Immer und immer wieder.

GVK